Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Starke Leistung beim 9:7

Am verganenen Samstag fand für die 2. Herren das erste von drei aufeinanderfolgenen Heimspielen statt. Nach langem Kampf konnte man knapp mit 9:7 gegen Herrenberg gewinnen.

 

Im Vorfeld des Verbandsspiels war die schwierigste Aufgabe wieder einmal die Aufstellung zu fixieren. Das gewohnte Fehlen von Volker Ziegler und Torsten Digel aufgrund anderer Termine wurde durch einen privaten Termin von Björn Kronshage noch verschlimmert. Damit war klar, dass 2 Ersatzspieler benötigt werden aber selbst die spielfreie 3. Herren war zunächst keine Hilfe, da keiner zusagen konnte zu spielen. Erst am Freitag Abend stand dann fest, dass Michael Schulze und Ingo Elze spielen können.

Mit erneut neuer Doppelaufstellung Nestele/Schulze als Doppel 1, Walleter/Walleter als Doppel 2 und Kehrer/Elze als Doppel 3 ging es in die ersten Spiele. Leider konnte sich einzig die Kombination Nestele/Schulze durchsetzen, so dass Herrenberg mit 2:1 in Führung gehen konnte.

In den Einzeln folgten gleich zwei enge Spiele, die jeweils erst im Entscheidungssatz endeten. Für Carsten Nestele reichte es gegen Frank Streubel beim 11:7 zum Sieg während am Nebentisch Georg Walleter knapp unterlag. Sehr schnell ging es dann bei Stefan Kehrer, der mit dem Spiel seines Gegners nicht zu Recht kam und mit 0:3 unterging. Der Zwischenstand zu dieser Zeit 4:2 für Herrenberg.

Jetzt aber folgte die starke Phase der Böblinger, die mit einem 3:2 durch Moritz Walleter und den beiden 3:1 Siegen der Ersatzspieler Elze und Schulze mit 5:4 in Führung gingen. Carsten Nestele konnte sich danach erneut im Entscheidungssatz diesmal mit 11:9 gegen seinen Gegner durchsetzen und auch Georg Walleter punktete mit einem 3:1 Sieg zum Zwischenstand von 7:4 für Böblingen.

Es schien als hätten die Böblinger das Spiel gedreht und könnten die Partie nun für sich entscheiden, denn Stefan Kehrer führte in seinem zweiten Einzel bereits mit 2:0 in Sätzen. Es kam jedoch anders, denn er verlor noch mit 2:3 und anschließend auch Moritz Walleter und Ingo Elze.

Beim Stand von 7:7 war es jetzt Michael Schulze, der sein Einzel in der mittlerweile geleerten Halle zu bestreiten hatte, denn die anderen Spiele drumherum waren bereits beendet und das Schlussdoppel konnte aufgrund seiner Aufstellung im Böblinger Spitzendoppel nicht begonnen werden. Nach einem klaren 3:0 wollte Michael bereits bei seinen Mannschaftkameraden zum Sieg des kompletten Spiels abklatschen aber es stand ja erst 8:7. Michael hatte nicht richtig mitbekommen, dass Stefan Kehrer sein Spiel noch verloren hatte.

Zum Abschluss kam es daher zum Schlussdoppel zwischen Nestele/Schulze und Götzner/Streubel. Bereits der erste Satz ging mit 9:11 über die volle Distanz. Es folgten ein 11:6, 6:11 und 11:6 zum 2:2 Satzausgleich. Der 5. Satz musste folglich entscheiden, ob es zum Böblinger Sieg reichen sollte oder sich die Mannschaften die Punkte teilen. Die Kombination Nestele/Schulze startete phänomenal mit 5:0 in den Entscheidungssatz und bauten die Führung weiter zum 7:1 und 8:2 aus ehe der Satz mit 11:3 gewonnen werden konnte.

Am Ende wäre auch ein 8:8 passend zum Spielverlauf gewesen. Erst 4:2 für Herrenberg dann 7:4 für Böblingen, der Ausgleich zum 7:7 und am Ende dann doch der 9:7 Heimsieg.

Am folgenden Samstag geht es bereits um 16 Uhr gegen den nächsten Bezirksvertreter aus Steinenbronn weiter.

 
Abteilungssponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 98 Gäste online