Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Was für eine Rückrunde

Diese Rückrunde war mit Spannung wirklich nicht zu überbieten. Vor Rückrundenbeginn diskutierten wir noch, ob wir wegen der Personalprobleme die Rückrunde überhaupt noch spielen. Während der Rückrunde diskutierten wir immer und immer wieder, ob wir wegen Personalproblemen das nächste Spiel spielen können. Und plötzlich diskutierten wir, ob wir nicht vielleicht aus eigener Kraft noch den Klassenerhalt schaffen können.

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass nach der Vorrunde irgendjemand einen Pfifferling darauf gesetzt hätte, dass wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen könnten. Eigentlich ging es nur darum, was ist das kleinere Übel.

Doch nach den Punktgewinnen der letzten Spiele war es auf einmal möglich, dass wir den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen können. Es war eine ganz einfache Rechnung: Konkurrent Dettenhausen war mit deren Spielen durch; wenn wir gewinnen, ist das der Klassenerhalt – ein Unentschieden oder schlechter, ist der Abstieg. Also, wie diese Saison leider so oft, ging im Vorfeld die Diskussion los, ob wir eventuell auch Hilfe einer in unserer Mannschaft aufgestellten Spielerin erhalten. Doch dies war aus nicht so ganz verständlichen Gründen nicht möglich. Also hieß es für uns, Zähne zusammenbeißen und locker bleiben – demnach eine nicht ganz leichte Kombination.

Ebenso diskutiert wurde wegen dem Derbyspieltag, ob wir unseren liebgewonnenen Spielbeginn 17 Uhr nicht auf einen gemeinsamen Beginn mit den Männern um 18 Uhr legen. Das Ergebnis der Diskussion war, um ein wenig locker bleiben zu können – nein Spaß, der wahre Grund war, dass wir in der Vorrunde beim Derbyspieltag am längsten gespielt haben. Heißt also, als wir noch am Spielen waren, waren die Herren und die Zuschauer bereits beim Essen und gemütlichen Beisammensein. Diesen Vorsprung wollten wir mit der Duschzeit den Herren dieses Mal nicht wieder einräumen ‚-).

Die “üblichen Verdächtigen“ unseres Fantrupps sowie unsere Vanessa mit wachsendem Bäuchlein gesund und munter waren ebenfalls anwesend, es konnte demnach losgehen. Somit begannen wir zu für uns gewohnter Zeit um 17 Uhr, begrüßten unsere Gäste aus Sindelfingen “im Kleinen“ zum Derbyspieltag recht herzlich und vereinbarten, dass wir zur offiziellen Begrüßung dann unterbrechen.

Zu den Doppeln mischte sich sogar der eine oder andere Mann aus den Herrenmannschaften unter die Zuschauer – das hatten wir noch nie :-D. Nach den Doppeln stand es unentschieden – ein Ergebnis, das wir am Ende des Spiels nicht unbedingt stehen haben wollten. Angelika und Caroline verloren ihr Doppel gegen die Nr. 1 und 3 der Sindelfingerinnen; Sarah und Andrea hingegen haben ihr Doppel deutlich gewonnen. Sie stehen damit ohne ein verlorenes Doppel in der Landesliga an Nr. 1 der Doppelrangliste.

Danach gewann Sarah ihr Einzel ziemlich klar; Andrea tat sich da schon schwerer, aber ebenso erfolgreich, so dass es zwischendurch 3:1 für uns stand und ein kleiner Hoffnungsschimmer keimte auf. Nun kostete es am hinteren Paarkreuz zwar ein paar Nerven mehr, doch die wurden am Ende ebenfalls mit Erfolg belohnt. Denn Angelika und Caroline gewannen ihre Einzel jeweils im fünften Satz. Laut verboten, aber vermutlich in allen Köpfen rauchte es beim Rechnen und Hoffen. Zuerst einmal hieß es jedoch 5:1 für uns.

Nachdem bei diesen Einzeln auch die offizielle Begrüßung zum Derbyspieltag über die Bühne gegangen war und die Herren auch mit ihren Spielen begonnen haben, ging es bei uns die zweite Einzelrunde des vorderen Paarkreuzes. Sarah hatte im ersten Satz gegen Sindelfingens Nr. 1 noch ihre Schwierigkeiten. Doch diese wurden weniger, so dass bei ihrem Dreisatzsieg der letzte Satz wieder sehr deutlich war. Bei Andrea lief es dieses Mal ähnlich – ebenfalls ein 3:0-Sieg und somit hieß es 7:1 für Böblingen. Dies bedeutete, es fehlte nur noch ein Sieg zum Klassenerhalt und in den Reihen wurde der Satz schon laut “wenn alles nix hilft, kommt ja zum Glück Sarah nochmal dran“. Und dieser Satz war auf jeden Fall gerechtfertigt; hat doch Sarah auch in der Einzelrangliste der Liga die Nase vorne. Allein aus diesen Statistiken heraus, wäre es doch auch schade, wenn wir in dieser Klasse nächste Saison nicht mehr dabei wären. Allerdings musste dieser eine Sieg halt erstmal her.

Er ließ auch nicht lange auf sich warten und Sarah sowie Andrea konnten sich bis auf die Nerven fast zurücklehnen. Angelika und Caroline wollten jedoch das letzte Spiel der Saison noch einmal so richtig auskosten, pfiffen auf die Nerven der beiden anderen und der der Zuschauer ‘-) und gingen über die vollen fünf Sätze. Leider verlor Angelika ihren fünften Satz gegen die starke Sarah Zeitter; doch bevor Sarah nochmal an den Tisch musste, beendete Caroline mit einem zu-9-Sieg ihren fünften Satz.

Wir schauten uns alle ungläubig an und konnten es trotz des Jubels gar nicht fassen. Ein treuer Fan dieser Rückrunde hatte uns zum Glück noch während des Spiels ein Siegeswasser besorgt, so dass wir diesen Erfolg richtig feiern konnten, bevor der Derbyabend begann. Schön war auch, dass die Sindelfinger Gegnerinnen, obwohl stärker als in der Vorrunde aufgestellt, nachdem Sarah Zeitter dieses Mal die Nr. 3 war und in der Vorrunde noch am vorderen Paarkreuz ran musste, uns ebenfalls gratuliert haben. Dafür bekamen Sie auch was von dem Siegeswasser ab und durften ein wenig beim Saisonabschlussfoto Regie führen :-d.

Tja, was für eine Rückrunde – wenn man die Entscheidungen am “grünen Tisch“ mal ausblendet, haben wir in der Rückrunde kein Spiel verloren. Denn sogar gegen Vizemeister Schönbuch spielten wir unentschieden, bis uns dieser Punkt am grünen Tisch wieder aberkannt wurde und gegen Meister Gärtringen mussten wir unser Spiel aus Personalgründen kampflos abgeben. Ansonsten haben wir nur noch ein Mal unentschieden gespielt und die restlichen Spiele gewonnen. Da sieht man einmal mehr, dass in der Liga, bis vielleicht auf die Tabellenletzten jeder gegen jeden gewinnen konnte. Auf jeden Fall war es ein absolut unerwartetes Saisonfinale durch eine unglaubliche Mannschaftsleistung, das keiner von uns je nach der Vorrunde erwartet hatte und das sich wahrscheinlich sogar noch ein wenig sacken muss.

Und was für eine Woche hatte erst unsere Caro – am Dienstag die letzte schriftliche Abiturprüfung geschrieben, danach gebührend gefeiert und dann der Klassenerhalt. Was kann schöner sein :D ? Auch wenn die Noten noch nicht bekannt sind – GRATULATION zum bestandenen Abi, liebe Caro!

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Mannschaftsmitglieder, Frank, Chris und Carsten, die uns bei unseren Diskussionen doch ein wenig begleiten mussten und vor allem auch an die treuen Fans, die uns stets unterstützt haben ! Man sieht doch, was mit einem konstanten Mannschaftsstamm, einer Mannschaft, die dann auch vom Verständnis und Verstehen zusammen wächst, möglich ist.

Und mit diesem letzten Beitrag möchte ich mich als Berichterstatterin verabschieden; hoffe jedoch, auch künftig Aktuelles nicht nur von der Bundesligamannschaft lesen zu können ,-).

Es sei noch kurz angemerkt, dass es goldrichtig war, um 17 Uhr zu beginnen, denn wir konnten trotz Duschen noch bei den Herren zuschauen und waren eine der Ersten beim Derbyabend :D:D:D

 
Abteilungssponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 48 Gäste online