Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

2 Bälle fehlen zum 5:5 in Essen

Spannend bis zum letzten Ball, am 5:5 geschnuppert, letztendlich doch unglücklich, fast tragisch, mit 3:6 verloren. So lautet das Fazit der Bundesliga-Partie der Tischtennis-Frauen der SV Böblingen bei TUSEM Essen.

1:1 hieß es nach den Doppeln. Wie gegen Leipzig punkteten Gotsch/Stähr ziemlich souverän während Kraft/Kaim unterlagen. Beide stemmten sich allerdings bis in den fünften Satz gegen die Niederlage. Dort hieß es dann allerdings klar 11:3 für die Essenerinnen. Rosalia Stähr hatte wie erwartet einen schweren Stand gegen Barbora Balazova. Die eminent hart schlagende Slowakin gewann den ersten Satz mit 11:2. Lediglich den zweiten konnte die Böblingerin mit 9:11 erträglich gestalten. Qianhong Gotsch hatte mit 0:8 einen katastrophalen Start gegen Nadine Bollmeier. Dann wurde es besser, viel besser. Denn Böblingens Nummer eins gewann die Sätze zwei und drei. Im vierten Satz lag "Hongi" bereits mit 3:8 hinten, holte auf, ging 9:8 in Führung und gewann mit 12:10. Somit revanchierte sich die Böblingerin für ihre überraschende Niederlage von vor sechs Monaten. 2:2 der vielversprechende Stand zur Pause.

Böblingens zweites Paarkreuz war an der Reihe mit einer bisher vorzüglichen 6:2-Ausbeute. Julia Kaim war gegen Yan Su zweimal nah dran, hielt dann aber dem Druck der Essenerin nicht mehr stand. Theresa Kraft verlor den vorentscheidenden dritten Satz gegen Alena Lemmer mit 11:13. Im vierten dann ließ sich Lemmer beim 11:3 nicht mehr aufhalten. 4:2 für Essen, die gute Ausgangsposition für die SVB war vorerst verspielt.

Anschließend spielte Qianhong Gotsch eine Riesenpartie gegen Barbora Balazova. Im dritten Satz wechselte die Führung ständig hin und her, schließlich setzte sich die Böblingerin mit 14:12 in der Verlängerung durch zur 2:1-Satzführung. Im vierten Satz war Hongi beim 9:5 klar auf der Siegerstraße. Balazova kam nochmal auf 9:8 heran, doch dann machte die Böblingerin den Sack zu zum 11:8. Eine beeindruckende Vorstellung von Qianhong Gotsch, die selbst die härtesten Angriffsschläge der TUSEM-Frau parierte. Rosalia Stähr fand auch gegen Nadine Bollmeier nicht zu ihrem typischen Stil. Die Böblingerin kam aus der Abwehr heraus einfach nicht in den Angriff, was sonst ihr Spiel auszeichnet. Ein relativ leichtes 3:0 für Bollmeier. Theresa Kraft spielte auch gegen Yan Su einen starken zweiten Satz. Im dritten holte Kraft einen 7:10-Rückstand auf und triumphierte mit 12:10. Im vierten Satz ist die SVB-Spielerin vorne, ein Unentschieden ist greifbar, denn am Nebentisch hat Julia Kaim bereits gegen Alena Lemmer gewonnen. Doch Yan Su holt auf, macht das 7:7 und den 11:8-Satzerfolg. Der fünfte Satz war spannend bis zum Ende, 11:9 für Yan Su, knapper geht es wirklich nicht. 6:3 für TUSEM Essen.

Die Ergebnisse (Essen zuerst genannt): Balazova/Su - Kraft/Kaim 3:2, Bollmeier/Lemmer - Gotsch/Stähr 0:3, Balazova - Stähr 3:0, Bollmeier - Gotsch 1:3, Su - Kaim 3:0, Lemmer - Kraft 3:1, Balazova - Gotsch 1:3, Bollmeier - Stähr 3:0, Su - Kraft 3:2.

 
Bundesligasponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 44 Gäste online