Joomla TemplatesBest Web HostingBest Joomla Hosting

Die Vorrunde 2018/2019 ist gespielt – bis jetzt ordentliche Ergebnisse !

Trotz prominentem Zugang weiblicher Jugend hat sich die Jugendleitung entschieden auch in der Rückrunde kein Mädchen-Team in den Spielbetrieb zu schicken. Katrin Quarg und Celine Pistora werden auch ohne Mädchen-Mannschaft in der Rückrunde voll ausgelastet sein. Der Kader der 3. Frauenmannschaft wurde zur RR nicht größer – da sind sie weiter voll gefordert. Celine hat als Kader-Spielerin im Behindertensport zusätzlich regelmässig Lehrgänge und Wettkämpfe. Und Katrin wird weiterhin zusätzlich in den Jungen-Mannschaften eingesetzt, und ist im Jugend-Einzelsport aktiv.

Hier hat sie in der Vorrunde schon ordentliche Ergebnisse erzielt: obwohl nur auf Platz 3 bei der Bezirksrangliste, wurde Katrin noch zur Schwerpunkt-Rangliste nominiert. Konnte sie hier beim letzten mal – noch U15 – nur an Erfahrung gewinnen, gab es diesmal – im ersten U18-Jahr! – auch 2 Siege zu verbuchen. Nur gegen die beiden erstplatzierten stand Katrin auf verlorenem Posten, denn neben den Siegen gab es gegen die 3.-, 4.- und 5.-platzierten spannende Sätze und gute Leistungen. Somit war diese Rangliste mit Platz 6 durchaus als Erfolg einzustufen.

Bei den Bezirksmeisterschaften wurde sie in der Vorrunde Gruppenerste, u.a. durch einen Sieg gegen die spätere Bezirksmeisterin Sarah Jocher. Im Endergebnis wurde es dann bronze, ebenso wie im Mixed mit unserem Gordon Vogt.

Und auch die Neuzugänge – die Geschwister Alexandra und Annett Kaufmann – sind keine Option für die Mädchenmannschaft, denn sie wären selbst für die Mädchen-Verbandsklasse deutlich zu stark ... und da hätten wir gar nicht antreten können. Sie werden in erster Linie im Einzelsport Jugend und Frauen aktiv sein – im Bereich Mannschaft Erwachsene sind sie zur Halbrunde nicht spielberechtigt.

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften am 15.12. zwar noch für den TTC Bietigheim-Bissingen spielberechtigt, wurde Alexandra bereits von den SVB-Trainern Hassan Hosseini, Paul Link und Thomas Stegemann im Wechsel gecoacht. Sie wurde ihrer Favouritenrolle gerecht und wurde sowohl im U18-Einzel als auch im Doppel Baden-Württembergische Meisterin.

Nun zu unseren Jungen-Mannschaften. In der neu gegründeten Jungen 8 kamen 10 unserer Beginner zum Einsatz um sie an den Wettkampfsport heran zu führen. Obwohl in der untersten Spielklasse – der Kreisliga C-Nord – aktiv, war die Herausforderung für Beginner doch nicht zu knapp. Denn in der Liga waren außer Leo-Elt. 4 ausschließlich erste, zweite und dritte Mannschaften anderer Vereine vertreten. So sprang auch „nur“ ein 7. Platz heraus, jedoch mit 4:5 eine prima, fast ausgeglichene Doppel-Bilanz. Und die Mannschaft konnte einen Sieg gegen eine 2. Mannschaft, sowie 2 Unentschieden gegen eine 1.und eine 2. Mannschaft erkämpfen. Zum Einsatz kamen unser Mini-Meisterschafts-Württemberg-Meister Elias Painke, er war bei den beiden Unentschieden maßgeblich beteiligt und blieb in Einzel und Doppel ohne Niederlage. Ebenso dabei Marcel Hollenbach, Julian Curca, Keilas Thamaraiselvam, Stefan Werner, Martin Velitchkov, Justus Tjaden, Tiberio Fackler, Pascal Dvorak und Pascal Hollenbach. Auch wenn es mit dem angestrebten Platz in der oberen Tabellenhälfte nicht geklappt hat, die Jungs hatten Spaß am sportlichen Wettkampf und haben Lust auf mehr. Leon Ljaic kam hier nicht zum Einsatz, er half in den beiden A-Liga-Mannschaften aus und kam auf respektable 2:4. In der Rückrunde wird Assistenztrainer Fredrik Schall als Spielertrainer das Team unterstützen, neu dazu kommen auch Alexander Heiberger und Sascha Hänsel. Gestartet wird diesmal in der Süd-Gruppe, das Ziel: ein Mittelfeldplatz und wieder viel Spass am Tischtennis-Sport zu haben.

Für die Jungen 7 war es 2 Spielklassen höher in der Kreisliga A ebenfalls eine Herausforderung. Und auch wie beim Beginner-Team kam ein 7. Platz für Joel Luban, Jonas Kraß, Fredrik Schall und Michael Hoffmann (6:2-Bilanz) heraus. Elias Painke half hier mit 3:0 aus, die Doppel-Ausbeute des Teams war mit 7:7 sehr ordentlich. Mit diesen Ergebnissen kann man durchaus zufrieden sein, da kein Abstiegsplatz, und alle spielten erstmalig so hoch. Dennoch wollen wir es als Vorletzter in der Rückrunde in der Kreisliga B probieren. Michael und Joel tauschen die Positionen, für Fredrik kommt Neuzugang Yannik Futter als Nr. 3 ins Team. Auch hier sehen wir dann zumindest einen Mittelfeldplatz als Ziel.

Nur einen Platz höher, also wie die Siebte entsprechend der Mannschafts-Nr. steht die Jungen 6 in der gleichen Spielklasse am Ende der Rückrunde. Eine sehr ausgeglichene Klasse, in der es außer unseren Ju.6 und 7 nur erste, zweite und dritte Mannschaften der Konkurrenz gab. Dabei lagen der 2.-platzierte und unser Platz 6 nur 2 Punkte auseinander, der Abstand zum 4. Platz nur einen Punkt. Im Doppel nicht so erfolgreich gab es dafür überwiegend positive Bilanzen im Einzel. Nick Grünberger bilanzierte 8:4, Katrin war 5x dabei mit 6:3, Fabio Rodriguez mit tollen 5:0, Denny Wu (3:3) und Alexander Heiberger gehörten zum Stamm. Alex musste noch ein wenig Lehrgeld zahlen, er wurde nach wenigen Wochen TT-Training „ins kalte Wasser geworfen“. Er beeindruckte mit tollen Fortschritten in den wenigen Trainingseinheiten und konnte auch den einen oder anderen Sieg in Einzel und Doppel erringen. In der Rückrunde soll es dann in unserem Beginner-Team reichlich Erfolgsergebnisse geben. Überhaupt wird das Gesicht des Teams sich sehr verändern. Elias Painke half in der Vorrunde einmal aus – spielte 2:0 – und wird nun die neue Nr. 1. Ahmetefe Arslan, Leon Ljaic und Denny Wu, als einziger der VR-Mannschaft, ergänzen das Team. Wir hoffen auch hier auf einen Mittelfeldplatz in der Kreisliga A.

Durch den (freiwilligen) Abstieg der 7. Mannschaft haben wir nun wieder durchgängig in jeder Jugend-Spielklasse – von der höchsten bis in die unterste – eine Mannschaft, in der Bezirksliga sogar zwei. Toi, toi, toi und viel Spaß für die Rückrunde.

Elias Painke und Leon Ljaic spielten auch das erste mal bei den Bezirksmeisterschaften U13 mit und wurden auf Anhieb jeweils zweiter in ihren Vorrunden-4er-Gruppen. Mit weiterem Trainingsfleiß und etwas mehr Wettkampferfahrung geht es vielleicht schon beim nächsten mal noch weiter als bis unter die besten 16 bzw. 32.

 
Abteilungssponsoren
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Wer ist online
Wir haben 48 Gäste online